Wir haben was gegen „Kneipenlärm“

Wenn man von Lärm umgeben ist, spricht man unwillkürlich lauter, aber wird dennoch vom Gegenüber nicht unbedingt besser verstanden. Es kommt zu einem „Kneipeneffekt“: Im Raum wird es immer lauter, aber die Sprachverständlichkeit nimmt ab. Durch raumakustische Maßnahmen lässt sich dieser Effekt zum Beispiel in Klassenzimmern wirkungsvoll verhindern, mit dem Erfolg, dass auch hörbeeinträchtigte Kinder verstehen, was der Lehrer sagt. Dabei weist die Fachzeitschrift „Spektrum Hören“ darauf hin, dass mit einer verbesserten Raumakustik längerfristig auch weniger Stress, Lärmschwerhörigkeit und Tinnitus verbunden sind.

Beim Umbau unserer Praxis haben wir natürlich auch darauf geachtet, einen Kneipeneffekt zu vermeiden und durch eine hohen Ansprüchen genügende Akustik-Decke den Lärmpegel gering zu halten. Wir wissen schließlich, wie wichtig gutes Hören ist.