Plagiate in der Forschung

Nicht erst seit dem Rücktritt von Annette Schavan haben wissenschaftliche Veröffentlichungen ihre Unschuld verloren. Im Jahr 2011 wurden 391 wissenschaftliche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zurückgezogen – das ist täglich mehr als eine!  Bei zwei Drittel der seit den 70er Jahren zurückgerufenen Arbeiten ist wissenschaftliches Fehlverhalten der Autoren einschließlich Fälschung oder Verdacht auf Fälschung (43 Prozent) der Grund für die Rücknahme. Jede fünfte Rücknahme wird mit Fehlern begründet, jeder zehnte Fall ist ein Plagiat. Kritisch wird es, wenn solche Veröffentlichungen einen Einfluss auf medizinische Entscheidungen haben.