Auch Antibiotika bringen nichts

Die meisten akuten Nebenhöhlenentzündungen werden durch Viren hervorgerufen und heilen innerhalb von zwei Wochen von selbst aus. Dennoch ist die Erkrankung einer der häufigsten Verschreibungsgründe für Antibiotika. Eine aktuelle  Metaanalyse, bei der zehn doppelblinde Studien mit insgesamt 2 450 Teilnehmern ausgewertet wurden, untersuchte die Nutzen-Schaden-Bilanz von Antibiotika. Das Ergebnis: Etwa die Hälfte der Patienten waren nach einer Woche wieder gesund, gut zwei Drittel nach 14 Tagen – und zwar unabhängig davon, ob sie Antibiotika bekommen hatten oder nicht. Um die Genesung bei nur einem Patienten zu beschleunigen,  müssten 18 Patienten antibiotisch behandelt werden. Dagegen verursachte die Antibiotika-Therapie bei einem von acht Patienten Nebenwirkungen wie zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Durchfall.

Quelle: arznei-telegramm