Laute Musik zerstört das Gehör

Mehr als eine Milliarde Teenager und junge Erwachsene laufen Gefahr, ihr Gehör dauerhaft zu schädigen oder gar ganz zu verlieren, warnt die Weltgesundheitsorganisation WHO. Der Grund: Viel zu laute Musik. Fast die Hälfte der zwölf- bis 35-jährigen in Ländern mit mittlerem und hohem Lebennsstandard drehen beim Musikhören ihr Smartphone oder andere Geräte zu weit auf und sind beim Besuch von Clubs oder Sportveranstaltungen gefährlichen Lautstärken ausgesetzt. Laut WHO drohen Gehörschäden ab einer Lautstärke von 85 dB über mehr als acht Stunden. Bei 100 dB können bereits 15 Minuten das Hörvermögen schädigen. Jugendliche sollten deshalb weniger laute Musik hören und dieses maximal auf eine Stunde am Tag begrenzen. Bei extrem lauten Veranstaltungen sollten Ohrstöpsel getragen werden.
Wer die Lärmbelastung in seiner Umgebung messen will: Es gibt eine kostenlose App der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte:
iPhone: http://itunes.apple.com/de/app/larmapp/id465291587?mt=8
Android-Smartphone: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.monks.laermApp