Großstadtluft hebt Trainingseffekt auf

Für viele ältere Menschen ist Spazierengehen die einzige sportliche Betätigung. Doch die gesundheitlichen Vorteile werden durch die Luftverschmutzung in Großstädten zunichte gemacht. Wie Abgase und Feinstaub Herz und Lunge schädigen, untermauert eine neue Studie aus London, die mit Unterstützung der British Heart Foundation entstanden ist. Sie habe erstmals „die negativen Auswirkungen sowohl auf gesunde Menschen als auch auf Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder Koronarer Herzkrankheit“ gezeigt, so die Autoren. Während bei den Freiwilligen, die für die Studie in der viel befahrenen Londoner Oxford Street spazieren gingen, erhöhter Blutdruck und ein Anstieg der Herzfrequenz messbar waren, zeigte sich bei der Kontrollgruppe, die regelmäßig durch den Hyde-Park wanderte, eine deutliche Zunahme der Lungenkapazität, und das schon innerhalb der ersten Stunde. Fazit der Wissenschaftler: Strengere Abgasgrenzwerte sind ebenso nötig wie mehr Zugang der Großstadtbewohner zu Grünflächen.