Bei Kortison Sonne meiden

Kortison ist nicht nur ein lebenswichtiges Hormon, sondern in vielen Fällen auch ein äußerst wirksames Medikament, das im HNO-Bereich bei verschiedensten Erkrankungen angewendet wird. Patienten, die kortisonhaltige Präparate einnehmen – ganz gleich, ob innerlich oder äußerlich – sollten aber die Sonne meiden, denn Kortison macht die Haut empfindlicher. Patienten berichten von ungewohnten Hautrötungen. Die Sonnenstrahlen können auch Pigmentflecken hervorrufen. Kortison-Medikamente sollten deshalb am besten am frühen Morgen nach dem Frühstück zwischen sechs und acht Uhr eingenommen werden. In dieser Zeit produziert auch der eigene Körper am meisten dieses „Stresshormons“, das Energiereserven freisetzt und den Stoffwechsel anregt.